Spielraum Natur

Das Spielen in einer natürlichen Umgebung regt alle Sinne an. Hier gibt es viel zu sehen, hören, riechen, fühlen und sogar zu schmecken. Außerdem bedeutet das Spielen in der Natur immer ein bisschen Abenteuer für Kinder. Ganz selbstbestimmt können sie den Reizen der Natur folgen und ihrer natürlichen Entdeckerfreude nachgehen. Der folgende Artikel beschreibt die verschiedenen Lernräume Wald, Wiese und Garten. Er kann als Impulsgeber für die nächste Tour durch die Natur dienen.

Der Wald

Spielen im Wald

Der Wald ist ein vielfältiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Hier gibt es für kleine Forscher unzähliges zu entdecken. Von einem Erlebnisspaziergang durch das Dickicht bis hin zum Käfer beobachten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Erkundungstour durch den Wald zum Thema Baumarten und an einem anderen Tag zum Thema Insekten? Auch heimische Vögel oder Pflanzen können Thema der spannenden Erkundungstour sein. Wer mag, kann das Ganze mit einem Buch zum Thema begleiten oder man beschafft sich später zuhause Hintergrundinformationen zum Gesehenen. Was frisst der Buntspecht? Wie sieht ein Eichenblatt und wie ein Buchenblatt aus, wer lebt unter der getrockneten Baumrinde? Viele spannende Fragen und noch spannendere Antworten gibt es zu erforschen. Die Fundstücke, wie Bucheckern, Baumblätter, Eicheln, Tannenzapfen können als Schätze mit nach Hause genommen werden und dienen hervorragend als Bastelmaterial.

Nach und nach laden wir Ideen und Anreize hoch, die ihr zusammen mit euren Kindern im Wald ausprobieren könnt.

Die Wiese

Spielen auf der Wiese

Auf Wiesen können sich die kleinen Forscher bewegen und austoben. Wer davon genug hat, der kann auf leise Entdeckungstour gehen. Die Wiese offenbart seine Artenvielfalt eher im Verborgenen. Wer sich warm angezogen und die Hose in die Socken gesteckt hat (Zeckengefahr), der kann sich ins duftende Gras legen und dem Treiben zwischen den Halmen zuschauen. Seht ihr die Ameisen, die kleine Stückchen Holz auf ihrem Rücken tragen? Wo krabbeln sie hin? Gibt es eine Ameisenstraße, die zu einem großen Ameisenhaufen führt? Vielleicht seht ihr auch pieksige Disteln, bunten Löwenzahn oder ihr hört das Rascheln von einem Vogel, der sich nebenan ein Nest baut. Vielleicht blühen ja schon ein paar Blumen und ihr könnt einen kleinen Strauß pflücken. Wenn ihr euch auf den Rücken legt, könnt ihr, mit ein bisschen Glück, ein paar Wolken erkennen. Vielleicht erkennt ihr ja sogar lustige Dinge in den Wolken. Auch hier könnt ihr kleine Schätze sammeln. Ein vierblättriges Kleeblatt vielleicht?

Nach und nach laden wir Ideen und Anreize hoch, die ihr zusammen mit euren Kindern auf der Wiese ausprobieren könnt.

Der Garten

Wenn ihr einen Garten habt, könnt ihr auch hier auf spannende Entdeckungstour gehen. Mit etwas Hilfe könnt ihr ein Baumhaus oder eine kleine Hütte aus Holz als euer Geheimversteck bauen. Habt ihr Lust euer eigenes Obst, Gemüse und Kräuter anzubauen? Langsam beginnt der Frühling und damit auch die Zeit des Pflanzens und Sähens. Vielleicht legen eure Eltern oder jemand anderes, der bei zuhause wohnt, ein Gemüsebeet mit euch an. So könnt ihr viel über Pflanzen lernen und am Ende könnt ihr euer eigenes Gemüse ernten. Aber euer Garten hat noch mehr zu bieten. Hier könnt ihr auch Insekten und andere Tiere beobachten. Wie wäre es denn mit dem Bau eines Insekten- oder Bienenhotels oder ein Heim für Marienkäfer? Damit könnt ihr viele spannende Krabbeltierchen bei euch einziehen lassen, bedrohten Arten Lebensraum bieten und sie in Ruhe beobachten.

Nach und nach laden wir Ideen und Anreize hoch, die ihr zusammen mit euren Kindern im Garten oder auf dem Balkon ausprobieren könnt.

Spielraum: Natur

Ein Kommentar zu „Spielraum: Natur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.