Gesunde kindliche Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist für jeden von uns wichtig – natürlich auch für Kinder. Die optimale Versorgung mit allen Nährstoffen, also eine vollwertige und bedarfsgerechte Ernährung beeinflusst unsere Gesundheit und das Wohlbefinden. Sie fördert die körperliche und geistige Entwicklung, beeinflusst die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Kinder positiv und stärkt das Immunsystem. Ein weiterer Baustein kindlicher Entwicklung ist die Bewegung. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung bildet die Grundlage für ein gesundes kindliches Bewegungsverhalten. Die notwendige Energie für Spiel und Spaß nehmen Kinder schließlich aus den Nährstoffen in ihrer Ernährung. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass je mehr sich ein Kind bewegt und je aktiver es ist, desto mehr Energie braucht es. Außerdem stellt sich durch ausreichend Bewegung ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl ein. Bewegung und eine gesunde Ernährung beeinflussen sich also wechselseitig. Nicht zuletzt macht eine schlechte Ernährung Kinder stressanfälliger. Alles in Allem ist eine gesunde Ernährung also essentiell. Wir haben hier ein paar Richtlinien für euch, mit denen wir euch zeigen wollen, wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung umsetzbar wird. 

  1. Ausreichend trinken!

Das gilt nicht nur für uns. Auch die Kleinen brauchen jede Menge Flüssigkeit. Dabei sollte man auf süße Säfte oder gesüßte Getränke verzichten. Am besten eignen sich Wasser und ungesüßter Tee.

  1. Wählt die richtigen Lebensmittel!

Verwendet reichlich pflanzliche Lebensmittel, wie Obst und Gemüse. Auch Getreideprodukte, wie Brot und Getreideflocken sind sehr geeignet. Wenn ihr Brot und Nudeln kauft, entscheidet euch am besten für die Vollkornvarianten. Tierische Produkte wie Milchprodukte, Eier und Fisch sollen nur in Maßen angeboten werden. Fleisch und Wurstwaren sollten nicht jeden Tag im Speiseplan vorkommen. Sparsam sollte man mit Lebensmitteln wie Salz, Zucker, Fette und Fertigprodukten sein. In Fertigprodukten sind oft Zusätze enthalten. Wenn ihr die Wahl habt, entscheidet euch also am besten immer für das frische Zubereiten von Lebensmitteln. Anhand der Ernährungspyramide wird deutlich, welche Lebensmittel in welchen Mengen verzehrt werden sollten. Grün – reichlich. Gelb – in Maßen. Rot – sparsam. 

Gesunde kindliche Ernährung
  1. Frisches Essen zubereiten

Kocht selbst und achtet auf frische Zutaten. Wenn es mal ein Fertigprodukt, wie Pizzateig oder Ähnliches gibt, ergänzt es durch Frisches wie Gemüse oder Salate. Auch sollte beim Einkauf darauf geachtet werden, dass möglichst unverarbeitete Produkte gekauft werden.

  1. Für Abwechslung sorgen 

Bietet euren Kindern am besten von Anfang an eine abwechslungsreiche Ernährung mit vielen verschiedenen Lebensmitteln. So lernen sie direkt viel kennen und werden im besten Falle nicht zu mäkelig beim Essen. Kinder können sich nämlich manchmal nur schwer mit Neuem und Unbekanntem auf dem Teller arrangieren. Am besten könnt ihr euch bei der Auswahl an der Saison orientieren. Das schont die Umwelt und gibt auch den Kindern ein Verständnis für die große Vielfalt der Lebensmittel. 

  1. Die kindliche Neugier nutzen

Kinder wollen Neues entdecken und lernen. Nehmt eure Kinder mit zum Einkauf. Noch besser: Wenn ihr die Möglichkeit habt, pflanzt euer eigenes Gemüse und Obst an. Kinder lernen durch Erfahrungen. Sie bekommen durch das Pflanzen und Ernten ganz nebenbei ein Verständnis und Wertschätzung dafür, was gesunde und leckere Lebensmittel sind und woher sie kommen. So haben sie die Möglichkeit die bunte Vielfalt, den Geschmack und den Geruch von Lebensmitteln zu erfassen. 

  1. Qualität der Lebensmittel 

Allgemein ist es von Vorteil zusätzlich auf die Qualität der Lebensmittel zu achten. Regional und saisonal ist immer besser als importierte Waren. Wenn es der Geldbeutel zulässt, bietet es sich auch an mit Kindern beim Bauern oder auf dem Markt – vielleicht sogar Bio – Produkte zu kaufen. 

  1. Kinder an der Essenentscheidung teilhaben lassen 

Fragt eure Kinder, was sie essen wollen und lasst sie teilhaben. Vielleicht haben eure Kinder tolle Vorschläge, dir ihr dann gegebenenfalls noch ergänzen könnt.

  1. Kinder auch beim Kochen teilhaben lassen

Einfaches Schnippeln oder andere Handgriffe in der Küche können auch kleinere Kinder schon übernehmen und Spaß daran entwickelt.

  1. Stellt Obst und Gemüse griffbereit zur Verfügung

Für Zwischendurch oder als Nachtisch eignet sich frisches Obst sehr gut. Ihr könnt auch eine Obstschale mit gewaschenem Obst oder Gemüse, wie Möhren, bereitstellen, an der sich größere Kinder dann zwischendurch selbstständig bedienen können. 

  1. Sparsam mit Süßem – feste Regeln helfen  

Dass Süßes, wie Schokolade, Gummibären oder Kekse nicht gesund sind, wissen wir alle. Aber fast jeder von uns nascht ab und zu mal gern. Kinder natürlich auch. Festvereinbarte Regeln für den Umgang mit Süßigkeiten können helfen, dass das Verlangen bei den Kindern danach nicht zu groß und Ärger darüber vermieden wird. Ab und zu mal ein Keks schadet nicht. Achtet aber darauf, dass zu viel Süßes nicht zur Regel wird! 

  1. Seid ein Vorbild

Esst alle zusammen am Tisch. In den ersten Jahren orientieren sich die Kinder besonders am Verhalten der Eltern. Das ist beim Essverhalten nicht anders. Sie ahmen die Großen, wie Eltern und Geschwister nach. Die Grundlage des Essverhaltens der Kinder ist somit das Essverhalten der ganzen Familie. Seid daher ein gutes Vorbild, wenn es um Tischmanieren, Essenauswahl und Essensrituale geht. Denkt dran: Wer als Kind nicht gelernt hat sich gesund zu ernähren, der ernährt sich auch im Erwachsenenalter nicht gesund. Stellt also die Weichen für eure Kinder.

  1. Vorsicht bei leicht verschluckbaren Lebensmitteln

Lebensmittel wie Nüsse, Samen oder Beeren können leiht in die Luftröhre verschluckt werden. Gebt kleineren Kindern daher keine kleinen Lebensmittel und bewahrt sie so auf, dass die Kleinen keinen Zugang dazu haben.

  1. Habt die Nährwerte grob im Blick

Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist es nicht notwendig Kalorien zu zählen. Dennoch wollen wir euch einen Überblick verschaffen, welches Gericht wie viele Kalorien und welche Nährwerte bietet, um ein Gefühl dafür zu vermitteln. Dafür werden wir unter unseren Rezepten die groben Angaben angeben. 

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Verfügbar unter:  https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/1-6-jahre/gesunde-kinderernaehrung/ und https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/gesundes-ernaehrungsverhalten/gesundes-essverhalten/

Gesunde kindliche Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.